Umgang mit schweren Diagnosen im Bereich psychisch-funktioneller Therapie

Termin: 23.05.2020 - 24.05.2020
Seminar-Nr.: 74
Zeiten: Sa 10:00 - 17:00 Uhr, So 09:30 - 16:00 Uhr
Ort: Hamburg, imPuls Stellwerk
Norderreihe 63
22767 Hamburg
Fachbereiche: Psychiatrie

Kursleitung

Anja Kiemes
Ergotherapeutin seit 1996, Schwerpunkt psychisch-funktioneller, neurologischer und neuropsychologischer Bereich, NLP-Practitioner (DVNLP), Systemische Beraterin/Therapeutin (biographisch-phänomenologische Aufstellungsarbeit), EMDR Coach (VDH/DGMT), Profilax®-Trainerin, Bobath Grund- und Aufbaukurs ( Ausbildung bei Susan Woll/ Jan Utley NDTA Senior Coordinator Instructor), Perfetti (Grundlagen und Aufbaukurse bei Prof.Conti), Touch for health 1-4 (IKC), Grundkurs Triggerpunktmethode nach Mathias Jung, HODT


Anwenderseminar für profilax® und NLP (Stufe 1)

 

Zielgruppe:

Therapeut*innen, Pflegekräfte, die mit psychisch und psychiatrisch erkrankten Menschen arbeiten


Seminarbeschreibung:

Diagnosen wie „Schizophrenie“ oder „endogene Psychose“ sind für betroffene Klient*innen eine Erleichterung einerseits aber andererseits auch eine Stigmatisierung.

Wie können neue therapeutische Wege in der Zusammenarbeit mit diesen chronisch erkrankten Personen beschritten und ein für die Therapeut*innen leichterer Umgang gefunden werden?

Das Neuro Linguistische Programmieren bietet hier fördernde und förderliche Ansätze im praktischen Umgang. Außerdem stellt das von Elke Christiane Post entwickelte profilax®-Modell eine differenzierte ganzheitliche Grundlage des therapeutischen Vorgehens mit diesen Klient*innen dar.

Bei respektvoller und personenzentrierter Gesprächsführung werden sinnvolle Techniken angeboten

  • zum Stärken der Ressourcen durch geeignete Glaubenssätze
  • zum Übernehmen der eigenen Verantwortung von wechselnden Gefühlszuständen und dem Bewusstwerden dieser durch sinnesspezifische Mittel wie Farben, Symbole und Musik
  • zum Kontrollieren der eigenen Gefühlszustände, um sich selbst in bessere oder gute Gefühlszustände bringen zu können durch speziell entwickelte Medien

Die entsprechenden Interventions-Techniken werden mit den Kursteilnehmer*innen praktisch geübt und durch Fallbeispiele von betroffenen psychisch bzw. psychiatrischen Klient*innen verdeutlicht.


Seminarschwerpunkte:

  • Theoretische Grundlagen des Neuro Linguistischen Prgrammierens (NLP)
  • Theoretische Grundlagen des profilax®-Modells
  • Verschiedene Ansätze der Glaubenssatzarbeit für Klient*innen und Therapeut*innen (Beliefchange)
  • Eigenverantwortliche Umwandlung von Gefühlszuständen über Anker
  • Gefühle wahrnehmen und verantwortlich steuern
  • Ressourcenstärkende Methoden unter Einbezug der verschiedenen Sinneskanäle (Malen, Musik etc.)
  • Zeitlinienarbeit
  • Schutz- und Abgrenzungsstrategien für Klient*in und Therapeut*in
  • Stabile Position des/der Therapeut*in
  • Fallbeispiele

 
UE/FP: 16


Investition:
290 €, Schüler*innen/Studierende 150 €


Hinweis zu Ausbildungsmöglichkeiten:

In diesem Kurs werden Sie über die Ausbildungsmöglichkeiten zum NLP-Practitioner (DVNLP), zum/zur profilax®-Trainer*in und zur Aufstellungsarbeit informiert. Dieser hier angebotene Kurs ist für alle drei Ausbildungen als Voraussetzung anerkannt.







Zurück zur Seminarliste