Gesunde Ernährung und ganzheitlich therapeutischer Ansatz bei Esstörungen

Termin: 08.11.2019 - 10.11.2019
Seminar-Nr.: 26
Zeiten: Freitag - Samstag 10.00 - 17.00 Uhr
Sonntag 10.00 - 16.00 Uhr
Ort: Hamburg, imPuls Stellwerk
Norderreihe 63
22767 Hamburg
Fachbereiche: Psychiatrie, Fachübergreifend, Ganzheitlich

Kursleitung

Elke Christiane Post
Ergotherapeutin seit 1986, profilax®-Modell-Begründerin und profilax®-Mentorin, NLP-Lehrtrainerin (DVNLP), Ausbildung zur Aufstellungsarbeit, selbstständig in eigener Praxis, Autorin, Lehrtherapeutin und Supervisorin, spirituelle und schamanische Heilweisen

Petra Köpcke
examinierte Grundschullehrerin, Reitcoach, Lehrerin für Gesundheits- und Präventionssport, Transformationscoach nach R. Betz, Ausbildung zur systemischen Paar- und Familientherapeutin (ISPF, HH), NLP-Practitioner (DVNLP), profilax®-Trainerin, EMDR-Coach, diverse Weiterbildungen in Sexologie und Paartherapie, Provokative Therapie, Ausbildungen in Aufstellungsarbeit.

 

Seminarbeschreibung:

Dieses Seminar besteht aus zwei verschiedenen Teilen: Petra Köpcke wird ihr umfassendes Wissen rund um das Thema Ernährung weitergeben und der zweite Teil wird die langjährig erfahrene Ergotherapeutin Elke Christiane Post vermitteln, wie ein ganzheitlicher therapeutischer Ansatz bei Essstörungen gestaltet werden kann. Es handelt sich um ein praktisches Seminar, das in die Tiefe geht und die physiologischen Grundlagen des Stoffwechsels mit den Hintergründen von Emotionen, sowie Traumata aus der Kindheit verknüpft. Das Seminar bietet Vorträge, spannend erzählt wie ein Krimi, praktische Übungen, theoretische Hintergründe und Fallbeispiele.

Zum Teil 1:

Als Ergotherapeut/in begegnen Ihnen Menschen, die mit Über- oder Untergewicht zu tun haben, darunter leiden und Sie wünschen sich, Ihnen besser helfen zu können? Oder Sie möchten für sich selbst mehr über die Zusammenhänge von Emotionen, Ernährung und Gesundheit zu erfahren, warum es manchmal so schwer ist, seine ungeliebten Ernährungs-Gewohnheiten zu verändern und wie es funktionieren kann?

In diesem Seminar erhalten Sie Hilfestellungen für Klienten, die Probleme mit der Regulation ihrer Nahrungsaufnahme haben, z.B. weil ihnen das Wissen fehlt und sie sich daher von der Lebensmittelindustrie täuschen lassen, oder weil sie z. B. nicht anders können, als ihre Emotionen mittels Essen zu regulieren.

Im ersten Teil des Seminares geht es u.a. um folgende Zusammenhänge, vermittelt mit interessanten Bildern, kurzen Filmen und praktischen To does:

  • Wir werden viele Lebensmitteln vor Ort haben und untersuchen: Woraus bestehen sie wirklich? Was hat es mit Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten auf sich? Von welchen einzelnen Nahrungsbestandteilen brauchen wir wie viel und vor allem in welcher Form und was verkauft uns die Lebensmittel-Industrie?
  • Wie können meine Klienten die Tricks der Lebensmittel-Industrie durchschauen und ihre eigenen wirklich gesunden Kauf-Entscheidungen treffen?
  • Was ist überhaupt eine gesunde Ernährung? Vegetarisch, Paleo? Low Carb? Vegan? Mischkost? Diäten? Es gibt so viele unterschiedliche Richtungen, jede Zeitschrift empfiehlt etwas anderes, wie kann mein Klient sich da zu Recht finden?
  • Wie kann der Klient eine Fettleber haben, obwohl er beteuert, sich fettarm zu ernähren? Ist „Fettarm essen“ gesund?
  • Warum hat mein übergewichtiger Klient immer Hunger, obwohl sein Körper doch melden müsste: Du hast genug Energie – Essenspause!? Welche Hormone spielen uns da einen Streich?
  • Mein Klient kommt mit einer Cola-Dose in die Praxis: Was macht Zucker alles mit unserem Körper? Viele Infos, übersichtlich aufbereitet.
  • Was hat das Übergewicht meines Klienten mit Insulinresistenz zu tun, was ist das genau, woher kommt sie und was macht Insulin-Resistenz mit dem Körper?
  • Ist Alzheimer-wirklich eine Frage des Alters oder eher der neue Diabetis-Typ 3?
  • Warum ist eine Ernährungs-Umstellung so unglaublich schwer und wie kann ich dem Klienten dabei helfen?
  • Wer hat Appetit auf Schokolade? Mein Inneres Kind oder der Erwachsene? Welches Bedürfnis möchte ich eigentlich erfüllen?

Während es im ersten Teil des Seminares mehr um wichtiges Wissen geht, das Voraussetzung für richtige Nahrungsmittel-Auswahl ist, leitet die letzte Frage zum zweiten Teil des Seminares über: hier liegt der Schwerpunkt mehr auf der emotionalen Ebene und dem Bewusstsein für die eigenen Bedürfnisse. Da der Körper der Spiegel unserer Seele und unseres Geistes ist und damit (nur) unser treuer Diener, hat er passend zu unserem inneren Befinden genau das passende Gewicht.  Möchte ich etwas im Außen verändern, darf ich im Innen anfangen zu schauen. Welche Bedürfnisse und damit verbundene Emotionen lassen uns oft unbewusst zu bestimmen Lebensmitteln greifen oder uns auf zu viele Lebensmittel verzichten? Hierzu gibt es praktische Übungen, in denen es um unsere Bedürfnisse und unsere Strategien geht, diese Bedürfnisse zu erfüllen, um bestimmte Emotionen zu fühlen oder gerade nicht zu fühlen.

Diese Übungen dürfen Sie als Therapeut/in in diesem Seminar für sich selbst im geschützten Raum erleben, um die Übungen dann für Ihre Klienten gut anleiten und empathisch begleiten zu können.

Zum Teil 2

Hier sollen die Hintergründe von Essstörungen präventiv-ganzheitlich beleuchtet werden auf der Grundlage des von der Referentin entwickelten profilax®-Modells.

Anorexia nervosa und Bulimie sind Krankheitsbilder, die sehr komplex in ihrer Wirkungsweise sind und aus therapeutischer Sicht viel Einfühlungsvermögen erfordern. Häufig liegt ein Trauma zugrunde. Auch dieses muss in die Behandlung mit essgestörten Klienten einbezogen werden.

In diesem Seminarteil schauen wir uns an:

  • systemische Hintergründe von Essstörungen und Möglichkeiten der Auflösung
  • die Bedeutung von Nahrung im ganzheitlichen Sinne
  • Traumatherapie nach Peter Levine und neurologische Hintergründe von Traumata
  • soziale Kompetenzen
  • spezielle Gesprächstechniken
  • heilende Geschichten und Metaphern
  • Zielearbeit und Visionen
  • körperorientiertes Wahrnehmen mit energetischen Methoden: Klangschalen, Heilhalten nach Elke Post und die Affolter-Methode
  • Fallbeispiele
  • Materialien zum Thema, die auch erworben werden können
  • theoretische Grundlagen des NLP und des profilax®-Modells

 

Das Ziel des Seminars ist es, ein fundiertes Wissen über das Thema Ernährung und Essstörungen zu erlangen, ganzheitlich Hintergründe dazu zu erfahren und therapeutische Vorgehensweisen in vielen praktischen Übungen und Demonstrationen durch die Kursleitung einzuüben. Alle Kursinhalte lassen sich direkt in den beruflichen und privaten Alltag umsetzen. (UE: 24)

Investition: 390 €

 

Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten:

Ausbildung profilax®-Trainer

Ausbildung Aufstellungsarbeit

Ausbildung NLP-Practitioner

www.profilax.info 

www.nlp-gesundheitswesen.de

 

 

Eigene Literatur:
NLP

1. Post, E.: Artikel in der Fachzeitschrift „praxis ergotherapie“, verlag modernes lernen, 2/00: „Ergotherapie und NLP“ 
2. Post, E.: „NLP in der Gesprächsführung mit MS-Erkrankten“, Vortrag zur Herbsttagung des Fachkreises Neurologie (DVE) 2003 in Hannover 
3. Post E. Artikel "NLP-Berufsanfänger" in der Fachzeitschrift ergotherapie, Ergo Austria 2/2009 
4. Artikel "Auf Augenhöhe mit dem Kind" in der Fachzeitschrift Kommunikation & Seminar 2/2009 

Profilax®-Modell/Aufstellungarbeit:
1. Post, E.: „Wenn (Ergo)TherapeutInnen krank werden - Die professionelle Gesundheitsförderung durch die profilax®-Methode“, praxis ergotherapie,verlag modernes lernen, Dortmund, 4/01
2. Post, E.: Autorenbeitrag über profilax® und NLP in dem Buch von C. Habermann und F. Kolster „Ergotherapie im Arbeitsfeld Neurologie", Thieme Verlag, 2002. 
3. Post, E. „external clearing“, Kommunikation & Seminar, Junfermann Verlag 3/2007
4. Post,E.: „Gedanken zur ergotherapeutischen Zukunft“, Ergotherapie Austria 3/08, bundesverband der Ergotherapeuten Österreichs
5. Kramer-Förster, A., Post, E.: „Essstörungen präventiv und ganzheitlich behandeln“, praxis ergotherapie, verlag modernes lernen, Dortmund, 4/09 

Allgemeine ergotherapeutische Themen

1. Artikel über FOT: „Die Phasen des Schluckvorgangs – Basis der facio-oralen Therapie" in der Fachzeitschrift Ergotherapie und Rehabilitation, 3/00
2. Artikel und Informationsbroschüre über das Affolter Konzept in der Zeitschrift „NOT“: „Das therapeutische Führen nach dem Affolter-Konzept", 3/01 erschienen 

Ganzheitlich:
Kristallartikel „Sich selbst und andere mit Kristallen heilen“ in der Zeitschrift Nordstern 09/10 2013 

Bücher:
EBBS – Ergotherapeutisches Befund Baukastensystem, Ergoexchange, 2010. Zu beziehen unter www.ergotherapie.de







Zurück zur Seminarliste