Semantische Gedächtnisstörungen nach Schlaganfall und bei Demenz – Ursache, Diagnostik und Therapie

Termin: 30.11.2019 - 01.12.2019
Seminar-Nr.: 53
Zeiten: Samstag 09.00 – 17.00 Uhr, Sonntag 09.00 – 16.00 Uhr
Ort: Hamburg, imPuls Stellwerk
Norderreihe 63
22767 Hamburg
Fachbereiche: Neurologie/Geriatrie

Kursleitung

Dr. Evelyn Mohr
Logopädin M.Sc. (GB) und zertifizierte Gedächtnistrainerin (BVGT), war nach ihrer Ausbildung in Ludwigshafen von 1995-2000 im Universitätsklinikum Mannheim tätig.

Seit 2000 arbeitet sie im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf mit Unterbrechungen für den Master in Human Communication Sciences, Universität Newcastle upon Tyne (2004) und die Promotion im Fach Psychologie - Neuroscience an der Universität Durham (2010).

Ihr Forschungsbereich ist die visuelle und sprachliche Verarbeitung von Objekten und deren Vernetzung mit dem Gedächtnis. Seit 2008 ist sie zudem als freiberufliche Dozentin tätig mit Seminaren in den Bereichen Neuropsychologie und Gedächtnistraining und unterrichtet seit 2015 an der Fachhochschule Nordwestschweiz das Fach Neuropsychologie.

 

Zielgruppe:                         Logo- und ErgotherapeutInnen, Pädagogische Berufe und andere am Thema Interessierte

                              

Seminarbeschreibung:

(Themen, vorgestellte Konzepte oder Methoden, Diagnose- u. Therapieverfahren, Praxisanteile, etc.)

 

Störungen des semantischen Gedächtnisses verursachen Probleme die einmal erlernten Konzepte von Objekten und Fakten und deren Namen abzurufen und zu verarbeiten (z.B. was unterscheidet Kohl von Salat in der Zubereitung und Wortbedeutung). Wenn nur noch ungenügende Information zur Verfügung steht, kommt es zu Defiziten im Sprachverständnis, in der Sprachproduktion und im Umgang mit Objekten. Neue Ereignisse können nicht mehr verstanden, verknüpft und abgespeichert werden. Ursachen können entweder eine Zugriffstörung und /oder eine Beschädigung des semantischen Speichers sein. Je nach Ursache und Art der Erkrankung (Schlaganfall, Alzheimer Demenz, Fronto-Temporale Demenz / Primäre Progressive Aphasie, M. Parkinson), greifen unterschiedliche Therapieansätze. Es werden die verschiedenen Demenzformen in Bezug zur semantischen Gedächtnisstörung erklärt, validierte Tests (z.B. BOSU; Pyramids & Palmtree Test; PANDA) vorgestellt und Therapieansätze erarbeitet (z.B. Hierarchische Semantische Therapie mit Cueing-Hilfen; Multimodality Therapy; Activity - Participation Interventions; Gruppentherapie; Kordial- Programm; Computertraining; Transkranielle Magnet-Stimulation).

(UE/FP:16)

 

 

Seminarschwerpunkte

(Bitte stellen Sie kurz die angestrebten Ziele der Fortbildung dar.)

 

  • Die Funktionen des semantischen Gedächtnisses
  • Die Ursachen und die Anatomie von semantischen Gedächtnisstörungen
  • Testmaterial zur Semantik
  • Aktuelle Therapieinterventionen für die unterschiedlichen Patientengruppen
  • Anregungen zu eigenen Ideen

 

Teilnahmevoraussetzungen:

(Vorkenntnisse, Literatur, die gelesen werden soll, prakt. Vorerfahrungen o.ä.)

Basiswissen über Anatomie der Hirnlappen – ganz grob: was ist wo und verarbeitet was.

Investition: 300€







Zurück zur Seminarliste