Geschwollene Hand, schmerzhafte Schulter und CRPS nach Hemiparese

Termin: 23.08.2020 - 24.08.2020
Seminar-Nr.: 5
Zeiten: So 10:00-17:30 Uhr,
Mo 09:00-14:00 Uhr
Ort: Hamburg, imPuls Stellwerk
Norderreihe 63
22767 Hamburg
Fachbereiche: Neurologie/Geriatrie

Kursleitung

Kirsten Minkwitz
1993-2018 ambulante Tätigkeiten in verschiedenen ergotherapeutischen Praxen in der Neurologie/Stroke Unit, seit 1996 Fachbuchautorin, seit 1995 als Referentin im Bereich Ergotherapie bundesweit und im Ausland tätig, 6 Jahre nebenamtliche Lehrkraft an mehreren Ergotherapie Schulen, 3 Jahre Studium Medizinpädagogik Humboldt-Universität Berlin, 1989-1993 Neurologische Rehabilitationsklinik Berlin.

(CRPS-Fortbildung)

 

Zielgruppe:
ErgotherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen, ÄrztInnen

Seminarbeschreibung:
Eine schmerzhaft eingeschränkte Schulter oder eine geschwollene Hand bilden in der Rehabilitation von HemiplegikerInnen häufig einen tief greifenden Einschnitt und verhindern nicht zuletzt auch Behandlungserfolge. Für bewegungs- und lagerungsabhängige Schulterschmerzen sind oft pathomechanische Ursachen verantwortlich. Die Hand hingegen kann durch ein CRPS Typ 1 (complex regional pain syndrome = CRPS), früher "Morbus Sudeck" oder sympathische Reflexdystrophie genannt, zusätzlich gefährdet sein. Anhaltende Schwellung oder schwer beherrschbare Schmerzen behindern die Wiedergewinnung aktiver Handfunktionen und können unbehandelt zur Versteifung führen. Nach einer Einführung in die pathomechanischen Ursachen der schmerzhaften Schulter sowie die vermuteten Auslöser eines CRPS Typ 1 wenden wir uns in Partnerarbeit der Prophylaxe und Therapie der schmerzhaften Schulter und der zusätzlich erkrankten Hand sowie geeigneten Möglichkeiten für Eigentraining zu. (UE/FP:15) 

Seminarschwerpunkte:

 

  • Pathomechanismen
  • Befundaufnahme des Schulter-Arm-Syndroms
  • CRPS Typ 1
  • Behandlung im Alltag durch HOBS und Graded Activity
  • Eigentraining

Investition: 330 €

 

 







Zurück zur Seminarliste