CrossPhysio: Vegetative Schmerzbehandlungen nach Leitbahnen

Termin: 09.05.2020 - 10.05.2020
Seminar-Nr.: 101
Zeiten: Sa 09:00 - 18:00 Uhr, So 09:00 - 14:00 Uhr
Ort: Hamburg, imPuls Stellwerk
Norderreihe 63
22767 Hamburg
Fachbereiche: Fachübergreifend, Orthopädie, Ganzheitlich

Kursleitung

Didier Hartmann
Physiotherapeut, Dozent, Kampfkunstlehrer (Taiji, Qi Gong, Kung Fu)

Autor von "Schmerz ganzheitlich verstehen" und "Faszien Fitness mit Qi Gong"

www.crossphysio-coach.com


Faszienmassage und biopsychosoziales Schmerzverständnis


Zielgruppe:
Ergo-, PhysiotherapeutInnen, OsteopathInnen, ÄrztInnen, MasseurInnen


Seminarbeschreibung:
Der Kurs bietet mit dem Augenmerk auf eine weiche und achtsame Hand der/s TherapeutIn, die Grundlagen für eine hochindividuelle Schmerzbehandlung.

Voraussetzung ist eine klare Wahrnehmung der Spannungsverhältnisse des Körpers und das Bewusstsein um die Vielfalt möglicher Einflussfaktoren. Diese Einflussfaktoren können somatisch, durch Verhaltens- und Haltungsmuster geprägt sein, oder auch psychosozialer Natur sein.

Um somatische Spannungsphänomene besser zu verstehen und zu behandeln, werden im Kurs fasziale Verkettungen nach Tom Myers Faszienmeridianen besprochen und an allen wichtigen Gelenken behandelt.

Die im Kurs gezeigten Behandlungstechniken sind einfach auszuführen und bewirken in der Regel eine schnelle Verbesserung der Gesamtsituation, durch die Spannungsreduktion entlang der verketteten Systeme und der Anpassung des vegetativen Nervensystems. Einige besonders wirksame Prinzipien und Techniken asiatischen Methoden, wie der Thai Massage und dem Shiatsu sind darin integriert. 

Insbesondere die Achtsamkeit beim Behandeln, die kontinuierliche Selbstwahrnehmung der eigenen Haltung und Spannung sowie der Spannungen im behandelten Bereich tragen zur effektiven Behandlung bei. 

Die vegetative Schmerzbehandlung entlang der faszialen Leitbahnen soll dem Organismus der/s Patient*in helfen, sein funktionelles Gleichgewicht (Homöostase) wiederzuerlangen und Belastungen im körperlichen, wie auch im psychosozialen Bereich aufzudecken.

Die Analyse der Schmerzproblematik, des körperlichen Allgemeinzustands, sowie die Einflüsse der psychosozialen Verhältnisse und des vegetativen Nervensystems werden schulmedizinisch erläutert. Dazu werden Ähnlichkeiten und Bezüge zur Traditionellen Chinesischen Medizin aufgezeigt, die ebenfalls als vegetative Regulationstherapie betrachtet werden kann. Dabei kommt auch der therapeutischen Persönlichkeit als Wirkmechanismus eine wichtige Rolle zu. Zusätzlich werden einige der wichtigsten Paleo-Übungen im Kurs vorgestellt. Diese wirken den durchs viele Sitzen entstehenden Problematiken wirksam entgegen. Die Paleo-Übungen orientieren sich dabei an unserer Entwicklungsgeschichte, in der wir zum Großteil Jäger und Sammler waren.

Der CrossPhysio Ansatz entstand aus der Verbindung buddhistisch-asiatischer Methoden, die Didier Hartmann seinem langjährigem Lehrvater Ajahn Lao Vongvilay dankt, und den modernen Erkenntnissen aus der Faszienforschung, der Biopsychosozialen Medizin und der internationalen Movement-Szene.

Mehr zum CrossPhysio Ansatz erfahren Sie auch in dem Buch von Didier Hartmann: „Schmerz ganzheitlich verstehen“.

UE/FB: 16


Seminarschwerpunkte:

  • Effektive, fasziale Behandlungstechniken entlang der myerschen Faszien-Leitbahnen bei Schmerzproblemen an Knie, Schulter, HWS, LWS, Fuß, Hand und Ellbogen

  • Ergonomisches und rhythmisches Arbeiten als Therapeut*in

  • Die weiche, achtsame Hand

  • Der Weg zur therapeutischen Persönlichkeit

  • Schmerz ganzheitlich verstehen mit der Biopsychosozialen Medizin mit Vergleichen zur TCM

  • Kommunikationstechniken, die die Bezüge zu psychosozialen Komponenten aufzeigen

  • grundlegende Paleo-Übungen und effektive Entspannungsübungen (Qi Gong)


Hinweis: Alle Teilnehmer erhalten den Online Video Kurs „CrossPhysio“ auf Udemy gratis


Investition: 290 €







Zurück zur Seminarliste