ZRM „Zürcher Ressourcen Modell“ Training – Selbstmanagement, Ressourcen aktivieren, erfolgreichen Wandel bewirken

Termin: 04.02.2022 - 05.02.2022
Seminar-Nr.: 2/22
Zeiten: Fr 10.00 - 18.00 Uhr
Sa 09.00 - 16.30 Uhr
Ort: Hamburg, imPuls Stellwerk
Norderreihe 63
22767 Hamburg
Fachbereiche: Psychiatrie, Fachübergreifend

Kursleitung

Renate Kintea

Ergotherapeutin, Kunst- und Gestaltungstherapeutin (DAGTP), Maltherapie nach Prof. Dr. Dr. Ingrid Riedel auf tiefenpsychologischer Grundlage, MBSR- und MBCT-Lehrerin, Mitglied im MBSR-MBCT Verband Deutschland, niedergelassen in eigener Praxis in Mannheim seit 1995, Referententätigkeit, verschiedene multiprofessionelle Projekte im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention. Zertifizierte ZRM®-Trainerin am ISMZ Schweiz.


nach Dr. Maja Storch und Dr. Frank Krause


Zielgruppe:

Ergotherapeut*innen und alle Interessierten


Seminarbeschreibung:

Besonders interessant für Ergotherapeut*innen ist die Methode, die Dr. Maja Storch und Dr. Frank Krause entwickelt haben, um Vorhaben, Projekte, persönliche Anliegen und Ziele in Handlung zu bringen und mit  Blockaden ressourcenorientiert und konstruktiv umzugehen.

Was ist ZRM®?
Die Methode des ZRM® wurde von Dr. Frank Krause und Dr. Maja Storch aufgrund aktueller Erkenntnisse aus Motivationspsychologie, Hirnforschung und Neurobiologie zu menschlichem Lernen und Handeln entwickelt. Zentral ist die Erkenntnis, dass Schaltkreise im Hirn (neuronale Netze), die in bestimmten Situationen automatisch aktiviert werden, neuroplastisch sind, das heißt veränderbar.

Auf die Veränderung und Neubildung von neuronalen Netzen kann bewusst Einfluss genommen werden – das zu tun, wird im ZRM®-Training gelehrt. 


Seminarschwerpunkte:

Durch eine abwechslungsreiche Folge von systemischen Analysen, Coaching, theoretischen Impulsreferaten und interaktiven Selbsthilfetechniken entwickeln und erweitern die Teilnehmenden u.a. ihre Selbstmanagement-Kompetenzen nachhaltig für sich persönlich. Es besteht die Möglichkeit zu reflektieren, wie die Methode im eigenen Arbeitsfeld umgesetzt werden kann.

Die Methodik umfasst unter anderem: Arbeiten mit Bildern, mit dem sogenannten Embodiment und einem strategischen Transfer des Erlernten in den Alltag.
Konkret wird im Kurs von den Teilnehmer*innen eine individuelle positive, motivierende innere Haltung erarbeitet, auf Basis derer sie in Zukunft ihre Entscheidungen fällen und handeln können.
Diese innere Haltung wird aufgrund einer Synchronisation von Verstand, Unbewusstem und Körperempfinden entwickelt. Dadurch entsteht eine Form von Willenskraft, mit der die Umsetzung von Zielen klarer einfacher wird.

     

Das ZRM® geht davon aus, dass ein Mensch die meisten Ressourcen, die zur Problembewältigung nötig sind, bereits in sich trägt. Potenziale und Fähigkeiten werden im ZRM®-Training entdeckt, aktiviert und kanalisiert.

 


Wirksamkeit:

Die Wirksamkeit des ZRM®s wird stetig durch empirische Studien nachgewiesen. Testpersonen weisen nach einer ZRM®-Schulung in den jeweils betreffenden Bereichen eine signifikant positivere Körperchemie auf als Vergleichspersonen ohne ZRM®-Training (z.B. Stress: Cortisolspiegel). ZRM® ist integrativ, ganzheitlich, transfereffizient und ermöglicht eine Expertenunabhängigkeit.


UE/FP:
16


Investition:
340 €

 

Bericht einer ehemaligen Teilnehmerin

"Für mich war die Fortbildung zum ZRM-Training beruflich als auch privat sehr hilfreich, vor allem bezüglich des Kennenlernens und der Aktivierung meiner persönlichen Ressourcen und das Herausfinden meiner Mottoziele. lch fand das ZRM Training sehr anschaulich und nachhaltig. So habe ich mir mit Hilfe von Symbolen Erinnerungshilfen bezüglich meiner Ressourcen und Ziele geschaffen, die sich sowohl in meiner Wohnung als auch in Form eines Kettenanhängers an meinem Körper befinden. Auf diese Weise werde ich immer an meine eigenen Ressourcen die ich zur Problembewältigung einsetzen kann erinnert, was mir im Alltag Stärke und Selbstbewusstsein gibt. Durch die Arbeit mit Bildern fand ich es sehr viel einfacher, an meine eigenen Ressourcen und meine persönlichen Ziele zu kommen als z.B. allein durch Gespräche. So habe ich mir zunächst ein Bild rausgesucht, von dem ich dachte es würde am besten meine Ressourcen und meine Ziele darstellen, um dann herauszufinden,
dass ein anderes Bild eigentlich viel besser zu mir passte und die Dinge darstellte, die wirklich wichtig für mich sind. Die Arbeit in der Gruppe hat mir sehr geholfen, da so viele Ideen zusammengetragen wurden und ich direktes Feedback bekam. lch finde es nun einfacher auf für mich schwierige Situationen mit einem neuen Verhattensmuster zu reagieren und nicht immer wieder dieselben weniger hilfreichen Strategien anzuwenden. lch finde das ZRM Training insgesamt sehr abwechslungsreich, da man dabei auf mehreren Ebenen arbeitet, auch auf der körperlichen Ebene, was ich für das Verinnerlichen von Bewältigungsstrategien sehr einprägsam fand und mir außerdem Spaß gemacht hat."

Monika aus Kiel






Tags: Dr. Maja Storch, Dr. Frank Krause, Rubikon Prozess, Motivationspsychologie, Ziel, change management, Depression, Coaching, ZRM Training, Embodiment


Zurück zur Seminarliste