Spiegeltherapie und Telerehabilitation Refresher - Fortbildung

Termin: 05.10.2018 - 05.10.2018
Seminar-Nr.: 105
Zeiten: Freitag 9:30 - 16:30 Uhr
Ort: Hamburg, imPuls Stellwerk
Norderreihe 63
22767 Hamburg
Fachbereiche: Neurologie/Geriatrie

Kursleitung

Andreas Rothgangel
M.Sc. (Public Health), Physiotherapeut seit 2002, Dozent an der Zuyd University of Applied Sciences, Heerlen/NL.

Weiterbildung für ErgotherapeutIn, PhysiotherapeutIn, Ärztin/Arzt, Neuropsychologe/in

Seminarbeschreibung:Spiegeltherapie ist eine relativ einfach anwendbare Therapiemethode, bei der Patienten vor einem parallel zu ihrer Körpermitte angeordneten Spiegel sitzen, der den direkten Blick auf die betroffene Extremität verhindert.

Beim Blick in den Spiegel entsteht für Patienten der Eindruck von zwei intakten Extremitäten. Diese visuelle Täuschung wird therapeutisch eingesetzt, um positive Effekte auf die Motorik, Wahrnehmung oder Schmerzen der Betroffenen zu bewirken. 

Die Spiegeltherapie wird bei verschiedenen Krankheitsbildern eingesetzt. Hierzu gehören der Schlaganfall, Phantomschmerzen nach Amputationen, das komplexe regionale Schmerzsyndrom (CRPS) und andere chronische Schmerzsyndrome.

Allerdings sollten Patienten regelmäßig Eigenübungen absolvieren, um den Therapieeffekt zu steigern bzw. langfristig zu sichern. Häufig wird das Eigentraining von Patienten nicht mit ausreichender Häufigkeit durchgeführt, was u.a. an Unsicherheiten bezüglich der korrekten Durchführung bzw. der fehlenden Kontrolle durch einen Therapeuten liegt.

Moderne Technologien wie e-health Plattformen können genutzt werden, um das Eigentraining der Betroffenen zu fördern und den Therapieeffekt nachhaltig zu sichern. 

Im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsprojekts wurde eine nutzerzentrierte teletherapeutische Plattform für die untere Extremität entwickelt (www.telereha.net), die das Eigentraining von Patienten mit Phantomschmerz, CRPS und Schlaganfall im Rahmen der Spiegeltherapie fördert.

In diesem Seminar wird das Konzept der Telereha vorgestellt und der klinische Behandlungspfad exemplarisch an einem konkreten Anwendungsbeispiel dargestellt sowie relevante Vergütungsmodelle besprochen. Daneben werden aktuelle Behandlungsprotokolle für die Anwendung der Spiegeltherapie nach Schlaganfall, Phantomschmerz und CRPS besprochen, welche die Grundlage für die Telereha bilden.

Nach Abschluss der Weiterbildung können die Teilnehmer auf Wunsch in das Spiegeltherapie-Register www.spiegeltherapie.com/therapeutenverzeichnis aufgenommen werden.

Seminarschwerpunkte:

A. Grundlagen für die Anwendung der Telerehabilitation Refresher Spiegeltherapie:
- Aktuelle Behandlungsprotokolle Schlaganfall, Phantomschmerz und CRPS

B. Theoretisch- wissenschaftlicher Hintergrund zur Telerehabilitation

  • Relevanz des Eigentrainings bei chronische Erkrankungen
  • Evidenz für Telemonitoring und Telerehabilitation
  • Nutzerzentrierter Entwicklungsprozess der Telereha: Anforderungsanalyse, Prototyping, User centered design, Usability
  • Studienergebnisse der klinischen Studie
  • Ergebnisse Prozessevaluation: Akzeptanz, Nutzererfahrungen

C.   Implementierung der Telereha in die Praxis

  • Praktische Demonstration Telereha: Patient-Therapeut-Interaktion
  • Praktische Übungen der Teilnehmer
  • Organisatorischer Ablauf: u.a. Beantragung Kostenübernahme, Rechnungsstellung, Ablauf Zuweisung der Patienten, Therapeutennetzwerk

Methoden/Arbeitsweisen
Powerpoint-Präsentationen, Fallbeispiele, eigenständiges Arbeiten mit dem Spiegel und Tablet für die Telereha, Gruppendiskussion.

Investition: 180,00 €







Zurück zur Seminarliste