Schlaganfall - Therapiekonzept nach Werkmeister- Basiskurs

Termin: 24.08.2018 - 26.08.2018
Seminar-Nr.: 12
Zeiten: Freitag: 10:00 - 17:30 Uhr,
Samstag: 9:00 - 16.30 Uhr,
Sonntag: 9:00 - 15:00 Uhr
Ort: Hamburg, imPuls Stellwerk
Norderreihe 63
22767 Hamburg
Fachbereiche: Neurologie/Geriatrie

Kursleitung

Philipp Werkmeister
Physiotherapeut, Manualtherapeut, Fachlehrer für Manuelle Therapie, CranioSacrale und viscerale Osteopathie, „Feldenkraismethode nach Martin Busch“, Baby- und Sportosteopathie, Medical Taping Concept, selbstständig in eigener Praxis

Fortbildung für Ergo- und PhysiotherapeutInnen 

Seminarbeschreibung:
In diesem Seminar werden die verschiedenen Methoden der CranioSacralen und Visceralen Osteopathie, der Manuellen Therapie und des Feldenkrais zu einer ganzheitlichen Methode kombiniert und die verschiedenen Techniken zu einer Therapieform speziell für Schlaganfallklienten verbunden. 

Typische Symptome des Schlaganfalls wie z.B. Lähmung einer Körperseite, Sprachstörungen und Wahrnehmungsstörungen, Sehschwäche, Schwindel, Gleichgewicht und Koordinationsschwierigkeiten sind meist nur die äußeren Erscheinungsbilder, dabei liegen die Ursachen meist an einer ganz anderer Stelle bzw. weiter in der "Tiefe" und sind nur das Ende einer Kompensationskette. 

Ein Beispiel:
Vor 4 Jahren stürzte Herr K. beim Skifahren und brach sich dabei das Kreuzbein, hatte starke Schmerzen im gesamten Becken-/Organsystem. Nach erfolgreicher OP wurden die Schmerzen auf ca. 50% reduziert. Fortan nahm Herr K. Schmerzmittel zu sich, um mit dem Schmerz weiterleben zu können.

Die Ursache wurde allerdings nicht gefunden; das optimale Gleichgewicht im Becken wurde nicht wieder hergestellt. So lebte Herr K. 3 Jahre lang weiter bis er eines Morgens aufwachte und seine komplette linke Seite nicht mehr wahrnehmen konnte. Er hatte einen Schlaganfall. 

Im Krankenhaus wurde außerdem festgestellt, dass sich eine Schraube im Sacrum gelockert hatte. Der Operateur entfernte die Schraube, und der Mann bekam Therapie verschrieben. Der Therapeut behandelte sein Becken und brachte die verlorene Beckensymmetrie wieder zurück. kurze Zeit später konnte Herr K. seine linke Seite wieder wahrnehmen und hatte deutlich weniger als 50% Schmerzen. 

Die Kompensationskette der Becken-HWS Verbindung wurde gestört und aus dem Gleichgewicht gebracht.
Nach 3 Jahren war diese Kompensationskette ausgebrannt und der Schädel bekam zu viel Druck, sodass kurze Zeit später der Schlaganfall unausweichlich war. 

In diesem Seminar werden von der Kursleitung die verschiedenen Kompensationsketten, welche typischerweise beim Schlaganfallklienten auftreten, gezeigt, erklärt und behandelt.

(UE/FP: 24) 

Seminarschwerpunkte:

  • Ursachenforschung ! Wie entstand der Schlaganfall? Befund und Therapie: Cranium, Wirbelsäule, Thorax und Becken
  • den Menschen ganzheitlich behandeln
  • Sicherheit und Selbstwahrnehmung wiederherstellen

Investition: 460 €







Zurück zur Seminarliste