Erst zu früh und dann zu spät? Frühgeborenen Nachbehandlung in der Klinik und Praxis

Termin: 13.10.2018 - 14.10.2018
Seminar-Nr.: 72
Zeiten: Samstag: 10:00 - 17:30 Uhr, Sonntag: 10:00 - 17:30 Uhr
Ort: Hamburg, imPuls Stellwerk
Norderreihe 63
22767 Hamburg
Fachbereiche: Pädiatrie

Kursleitung

Karin Determann
Kinder-Bobath-Therapeutin, Vojta-Therapeutin, seit 30 Jahren angestellt tätig in Zentren und Kliniken für Säuglinge, Kinder und Jugendliche mit Behinderung (Werner-Otto-Institut, Altonaer Kinderkrankenhaus). Dozentin im Bobath-Kurs der UKE-Akademie für Bildung und Karriere Astrid Netzband-Ness M.Sc.: Ergotherapeutin seit 1981, Kinder und Säuglings-Bobath-Therapeutin, Therapeutin für Sensorische Integrationstherapie (Ayres), Entwicklungspsychologische Beraterin (EPB), Praxisinhaberin und freie Dozentin.

Zielgruppe:

Ergo- und PhysiotherapeutInnen, die in der Klinik und in der freien Praxis arbeiten

Seminarbeschreibung:


Ein interdisziplinäres Konzept aus physiotherapeutischer und ergotherapeutischer Sicht - Zu früh geborene Kinder sind mit ihren Komplikationen in der Entwicklung in unseren Therapien häufig zu finden. In diesem Seminar werden die Besonderheiten dieser Kinder und die speziellen Anforderungen an eine ganzheitliche qualifizierte Behandlung dargestellt und erläutert. (UE/FP:16)

Die therapeutische Behandlung wird in folgenden Seminarinhalten erläutert:

  • Wie geht es los?
Start in der Klinik / Perinatalzentrum (PNZ). Darstellung der Situation.

  • Was ist neu?
Aktuelle Vorgehensweisen in der Neonatologie. Konzepte in der Medizin.

  • Was ist anders?
Besonderheiten in der Situation der Frühgeborenen.

  • Was wird behandelt?
Bausteine der Intervention (medizinisch, psychologisch, therapeutisch)

  • Wie wird behandelt?
Bobaththerapie, Vojtatherapie, Sensorische Integrationstherapie, Minimal Handling, Lagerung, Atemtherapie, Trinkförderung, Kangarouing

  • Wie gehe ich mit den Betroffenen um?
Begleitung der Eltern von Frühgeborenen


Investition: 300 €



Zurück zur Seminarliste